Seßlach- Drei Tore zum Mittelalter

 

Eingerahmt von sanften Hügeln zwischen Bamberg und Coburg liegt das mittelalterliches Städtchen Seßlach, das "Kleinod des Coburger Landes". Bisweilen wird es auch das "Oberfränkische Rothenburg" genannt. Als zentraler Ausgangspunkt für Touristik jeder Art - ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto - zu den Sehenswürdigkeiten der näheren und weiteren Umgebung bietet sich Seßlach jedem Gast an, der Erholung sucht, der sich von der Hektik des Alltages entspannen, oder der abseits des großen Verkehrs die Schönheiten der fränkischen Landschaft entdecken will.

Deutsches Burgenmuseum

Auf der Veste Heldburg ensteht derzeit das Deutsche Burgenmuseum, das im September 2016 fertiggestellt werden soll. Es wird damit das erste überregionale Burgenmuseum Europas sein.

Das Museum soll die Entwicklung der Burgen, die geschichtlichen Bedingungen, die verschiedenen Gebäude und das Leben auf einer Burg erläutern und auf spannende Weise erfahrbar machen.

Pilotausstellung:

Seit Frühling 2012 widmet sich die Pilotausstellung der Entwicklung der Burgenn in Mitteleuropa. Während der Maßnahmen im Zuge der Einrichtung des Deutschen Burgenmuseums Veste Heldburg, die sich noch bis 2016 hinziehen werden, sind folgende Teilbereiche zu besichtigen:

- Außenanlagen der Veste Heldburg

- Hof mit der Renaissancefassade des Französischen Baus

- Kommandantenbau

- Freifraukemenate im Kommandantenbau

- Ausstellung über die Burg im 19./20. Jahrhundert im Kommandantenbau

- Hausmannsturm des Kommandantenbaus

- Brunnenhaus

- ab April 2012 der Heidenbau mit einer ersten Ausstellungseinheit

 
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10-18 Uhr

Eintritt Erwachsene: 3 Euro, Kinder: 2 Euro

 Führungen:

Führungen sind nur nach vorheriger Anmeldung über den Förderverein Veste Heldburg e.V. möglich. Das Angebot umfasst auch Führungen in historischer Gewandung und ermöglicht auch die Besichtigung von sonst nicht öffentlich zugänglichen Bereichen der Anlage.

Die Veste Coburg im ehemaligen Herzogtum Coburg

Die Vetse, auch "Fränkische Krone" genannt, erhebt sich mit ihren gewaltigen mauern und Türmen über das Coburger Land. Eine Blütezeit erlebte die mittelalterliche Burganlage zu Beginn des 16. Jahrhunderts als Schloss der sächsischen Kurfürsten. Im Jahr 1530 lebte Martin Luther für rund 6 Monate auf der Vetse.

Heute beherbergt die Veste bedeutende Kunstsammlungen, historische Waffen, venizianische Gläser sowie Werke bedeutender Künstler wie Dürer und Kranach.

Naturpark Haßberge